Terms &Conditions

DCT-Entertainment AGB Buchungsbedingungen

Die Künstler müssen ein Mindestalter von 18 Jahren haben, oder die Erlaubnis der Erziehungsberechtigten besitzen. Ein genereller Anspruch auf Veröffentlichung oder Vermittlung besteht aber nicht. Allgemeines Die nachfolgenden Bestimmungen sollen die Rechtsbeziehungen zwischen Künstler und Künstleragentur und des Auftraggebers (z.B. Veranstalter, Unternehmen, Versender, Werbeagentur), sofern im Einzelfall nicht ausdrücklich abweichende Vereinbarungen getroffen werden, verbindlich regeln und beide Seiten vor Branchen unüblichen Erwartungen und Forderungen schützen.

Buchungsgrundlage
(1.) Die Agentur gibt Erklärungen gegenüber dem Kunden im Namen und im Auftrag des Künstlers ab. Als Kunde gilt derjenige, der bei der Agentur bucht, soweit nicht ausdrücklich bei der Buchung etwas anderes vereinbart wird.
(2.) Der Kunde schuldet der Agentur die Vermittlungsprovision. Diese beträgt, soweit nicht anders vereinbart, 20% des vereinbarten Künstlerhonorars oder des zu zahlenden Ausfallhonorars zuzüglich Mehrwertsteuer. Jegliche Haftung der Agentur aus dem vermittelten Rechtsverhältnis ist ausgeschlossen. Der Kunde ist nicht berechtigt, Forderungen gegen den Künstler mit dem Provisionsanspruch der Agentur aufzurechnen oder ein Zurückbehaltungsrecht geltend zu machen.
(3.) Der Kunde schuldet die Vermittlungsprovision auch für Folgebuchungen, solange der Künstler sich von der Agentur vertreten lässt. Er verpflichtet sich, Direktbuchungen unter Umgehung der Agentur zu unterlassen.

Buchungsgrundlage
(1.) Optionen Optionen sind Termin verbindliche Reservierungen. Eine Option verfällt, wenn spätestens 5 Werktage (bis 18.00 Uhr) vor Tätigkeitsbeginn oder innerhalb von 3 Werktage nach Aufforderung durch die Agentur eine Festbuchung erfolgt. Samstag und Sonntag sind keine Werktage. Es gilt deutsche Zeitrechnung. Optionen werden nach Buchungseingang notiert. Handelt es sich nicht um eine erste Option, wird dem Kunden der Rang der Optionen mit geteilt. Verfällt eine Option, rücken nachfolgende Optionen in der Rangfolge auf. (2.) Festbuchungen / kurzfristige Buchungen Festbuchungen sind für beide Seiten verbindlich. Sie sind auf Verlangen des Kunden durch die Agentur unverzüglich schriftlich zu bestätigen, unter Angabe der wesentlichen Einzelheiten. Falls die Leistung kurzfristig erbracht werden soll, gilt die Annahme auch mündlich oder durch Ausführung der Leistung (3.) Wetterbuchungen Wetterbedingte Buchungen sind nicht nur am Aufenthaltsort des Künstlers möglich und müssen ausdrücklich als solche bezeichnet werden. Soweit nicht anders vereinbart, handelt es sich hierbei um Schönwetterbuchungen. Liegen die Wetterbedingungen nicht vor oder ist die Wetterlage unklar, kann der Kunde Buchungen gegenüber der Agentur bis spätestens 12 Stunden vor dem vereinbarten Arbeitsbeginn absagen. Für diesen Fall beträgt das Ausfallhonorar 50% des vereinbarten Künstlerhonorars.

Annullierungen
(1.) Eine Festbuchung kann grundsätzlich nur aus wichtigem Grund annulliert werden. Die gesetzlichen Begriffsdefinitionen sind hierfür maßgebend.
(2.) Annulliert der Auftraggeber ohne Vorliegen eines wichtigen Grundes, haftet der Auftraggeber für das vereinbarte Künstlerhonorar und Spesen.
(3.) Annulliert der Künstler ohne Vorliegen eines wichtigen Grundes, haftet der Künstler, beschränkt, maximal für den fünffachen Betrag des vereinbarten Künstlerhonorars.
(4.) Ausnahmsweise kann jedoch auch dann eine Festbuchung sowohl vom Auftraggeber als auch vom Künstler annulliert werden, wenn auf Seiten des Auftraggebers firmeninterne Gründe, die er nachzuweisen hat, vorliegen und wenn auf Seiten des Künstlers Gründe vorliegen, die er nachzuweisen hat, die eine Erfüllung auf Festbuchung wirtschaftlich unzumutbar machen. Der jeweils annullierende Teil hat die Annullierung unverzüglich dem Vertragspartner mitzuteilen. Der Annullierende hat dem Betroffenen im Fall der Annullierung, sofern kein Ersatz gestellt werden konnte, folgende Zahlungen zu leisten:

Bei Annullierung weniger als 6 Monate aber mehr als 3 Monate vor dem Engagement, 25% des Gesamthonorars.
Bei Annullierung weniger als 3 Monate aber mehr als 1 Monat vor dem Engagement, 50% des Gesamthonorars.
Bei Annullierung weniger als 1 Monat vor dem Engagement, 100% des Gesamthonorars.

Als dann ist eine Annullierung aus Gründen dieses Absatzes nicht mehr zulässig. Die Parteien sind sich darüber einig, dass die Annullierung vom jeweiligen Vertragspartner empfangen und gleichzeitig bestätigt werden muss. Der Annullierende haftet ebenfalls für die Agenturprovision.

Es gilt folgendes: Können die Künstler infolge Krankheit oder wegen höherer Gewalt dem Vertrag nicht nachkommen, kann DCT-Entertainment einen Ersatzkünstler anbieten. Lehnt der Veranstalter den Ersatzkünstler ab, gilt der Vertrag als nichtig. Fällt die Veranstaltung aus, so teilt der Veranstalter dies DCT-Entertainment umgehend mit. Ab diesem Zeitpunkt zahlt der Veranstalter eine Entschädigung in Höhe von 100% der vereinbarten Gage(abzüglich der nicht entstandenen Kosten, z.B. Fahrtkosten).

Honorare als Model Das Modelhonorar setzt sich zusammen aus: dem Arbeitshonorar und dem Veröffentlichungs- bzw. Nutzungshonorar (Buyoutbedingungen), womit zugleich das Recht am eigenen Bild abgegolten wird, jedoch nur für das vorher genannte Produkt und die Veröffentlichungsform.

1. Basishonorar (Modelhonorar-Tarif) Hierzu zählen sämtliche Aufnahmen von Bekleidung für jegliche Verwendung und zur Mode/Akt gehörenden Accessoires (Tag- und Nachtwäsche, Miederwaren, Schmuck, Strümpfe, Schuhe, Frisuren, Brillen etc.), die in Verbindung mit Mode gestaltet werden. Ausgenommen sind Konsumgüterwerbung, sowie Plakat (überregional) mit einem größeren Format als DIN A0. Veröffentlichungen und Nutzung als Plakate, Poster, Verpackungen, Displays usw. im In- und Ausland sind in diesem Honorar nicht enthalten. Das Basishonorar ist zugleich Berechnungsgrundlage für den Reisetageersatz.

2. Sondervereinbarungen Abweichende Honorare, insbesondere für Werbung, sind jeweils mit der Künstleragentur gesondert zu vereinbaren.

3. Stunden und Halbtagstarife Das Basishonorar für Halbtagsbuchungen beträgt bei ortsansässigen Künstlern 50%, bei anreisenden Künstlern bedarf es der Absprache, ebenso bedarf es bei Stundenbuchungen der Absprache. Zu- und Abschläge für Werbung bzw. Redaktionen sind jeweils gesondert zu vereinbaren

Reisekosten
(1.) Reisetageersatz Die An- und Abreise des Künstlers zum und vom Arbeitsort wird nur vergütet, wenn sie ganz oder teilweise während der üblichen Arbeitszeit von Künstler erfolgt. Der Reisetageersatz ist in Abstimmung mit der Agentur als eine Reisepauschale abzurechnen.
(2.) Reisespesen Bei am Arbeitsort ansässigen oder nicht angereisten Künstler werden Übernachtungs- und Verpflegungskosten nicht erstattet. Taxikosten werden, Halbtags- und Stundenbuchungen ausgenommen, nur ab Stadtgrenze erstattet. Bei gemeinsamen Reisen werden ab Flughafen/Bahnhof des Abreisenden Künstlers die entstandenen Reise, Verpflege- und Übernachtungskosten vom Kunden getragen. Die Verpflegungspauschale richtet sich nach den steuerlichen Richtsätzen pro Arbeitstag, eine Kostenerstattung erfolgt nur gegen Vorlage der Belege. Ist der Künstler für mehrere Kunden am Arbeitsort tätig, so sind die entstandenen Kosten den jeweiligen Arbeitstagen entsprechend aufzuteilen.

Zahlungskonditionen Sofern nichts anderes vereinbart wurde, ist das Künstlerhonorar einschließlich Agenturprovision unmittelbar in bar sofort nach Erhalt der Rechnung am Tag des Shootings/der Performance, rein brutto (inkl. MwSt.) zu bezahlen. Reisetageersatz und Reisespesen sind, sofern nichts anderes vereinbart wurde, im Voraus sofort nach Erhalt der Rechnung spätestens jedoch 7 Werktage vor dem Engagement, rein brutto (inkl. MwSt.) zu bezahlen. Ausfallhonorar ist unmittelbar sofort nach Erhalt der Rechnung in brutto (inkl. MwSt.) zu bezahlen. Alle Zahlungen haben in Euro oder nach Absprache in Schweizer Franken zu erfolgen.

Haftung Bei schuldhafter Verspätung des Künstlers (z.B. Verschlafen, verpasstes Flugzeug, nicht rechtzeitige Bestellung eines Taxis etc.) ist dieser verpflichtet nachzuarbeiten. Ist dies aus irgendwelchen Gründen nicht möglich (z.B. andere Terminverpflichtungen oder schlechte Lichtverhältnisse) oder nur zum Teil möglich, so kann die Fehlzeit vom vereinbarten Künstlerhonorar auf der Basis des Überstundenhonorars abgezogen werden.

Künstlerreklamation und Rücktritt (1.) Bei berechtigter Reklamation durch den Auftraggeber entfallen mögliche Ansprüche des Künstlers. Dies gilt auch für Reisekosten und Auslagen. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass DCT-Entertainment hiervon unverzüglich in Kenntnis gesetzt wird, und die Gründe, die zur Künstlerreklamation geführt haben, vom Auftraggeber nachgewiesen werden. Bei einer berechtigten Reklamation werden außer Beweiszwecken dienenden Polaroids, keine Aufnahmen gemacht. Der Künstler ist unverzüglich nach Hause zu schicken. (2.) Bei Engagements mit besonderem Risiko hat der Auftraggeber eine geeignete Versicherung abzuschließen. Sofern besonders risikoreiche Engagements beabsichtigt sind, kann der Künstler, dem dies bei der Buchung bzw. Auftragserteilung nicht bekannt gegeben wurde, zurücktreten. Es hat in diesem Falle Anspruch auf 70% des vereinbarten Gesamthonorars. (3.) Unfälle und jegliche Schäden sind vom Verursacher (Kunde oder Künstler) zu tragen. Die Vermittlungsagentur kann nicht haftend gemacht werden

Nutzungsrechte Schlussbestimmungen (1.) Zwischen den Parteien dieser Buchungsbedingungen, Agentur, Kunde und Künstler, findet deutsches Recht Anwendung. Erfüllungsort für alle Verpflichtungen aus der Buchung in Zusammenhang mit Nutzungsrechten ist der Sitz der Agentur. (2.) Der Kunde verpflichtet sich, Änderungen oder Ergänzungen der Buchungen und Abweichungen von diesen Buchungsbedingungen nur nach vorheriger Absprache mit der Agentur vorzunehmen. (3.) Die Gültigkeit der Buchungsbedingungen wird durch die etwaige Ungültigkeit einzelner Bestimmungen nicht berührt. Anstelle einer unwirksamen Bestimmung gilt dasjenige als vereinbart, was dem angestrebten Zweck möglichst nahe kommt. (4.) Gerichtsstand für Vollkaufleute und juristische Personen des öffentlichen Rechts ist der Sitz der Agentur.

DCT-Entertainment – Datenschutzerklärung
§ 1 Geltungsbereich DCT-Entertainment betreibt eine über das Internet zugängliche Künstler-Datenbank. Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Rechtsbeziehung zwischen dem Betreiber von DCT-Entertainment (im Folgenden "Agentur" genannt), den Künstlern (im Folgenden allgemein "Nutzer" genannt).
§ 2 Gewährleistung Die Gewährleistung von DCT-Entertainment richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen.
§ 3 Vertragsgegenstand und Tätigkeit Der Künstler ist nicht verpflichtet Engagements anzunehmen. Diese Entscheidung unterliegt ausschließlich bei dem Künstler und unterliegt daher keinem Weisungs- und Direktionsrecht und ist in Bezug auf Zeit, Ort der Arbeitsausübung frei und nicht an die Arbeitsorganisation eingebunden. Eine Kontaktierung zwischen Künstler und der anfragenden Firma (z.B. Fernsehproduktionsfirmen, Fotografen, Wirtschafts-Unternehmen o.ä.) erfolgt durch die Agentur DCT-Entertainment. Der Künstler hat jedoch fachliche Vorgaben des Auftragsnehmers soweit zu beachten, als dies die ordnungsgemäße Vertragsdurchführung erfordert, für die Abführung der ihn betreffenden Einkommensteuer sowie Umsatzsteuer hat der Künstler Sorge zu tragen.
§ 4 Haftung Der Künstler haftet im vollen Umfang für sämtliche Schäden, die es dem Auftraggeber im Rahmen der Auftragstätigkeit zufügt. Erleidet der Künstler im Zuge seiner Tätigkeit Körper- oder Sachschäden, die der Auftraggeber nicht zu vertreten hat, so ist eine Haftung des Auftraggebers analog §670 BGB oder anderer in Frage kommender Schadensersatznormen ausdrücklich ausgeschlossen.
§ 5 Provision Dem Auftraggeber / Buchenden werden für jede verbindlich abgeschlossene Buchung nach den Buchungsbedingungen und ggf. Buy-Out Bedingungen berechnet. Bei weiteren Folgebuchungen muss der Künstler die Agentur informieren und die Buchung über die Agentur laufen lassen. Beim Hintergehen der Agentur fordert die Agentur eine Vertragsstrafe an den Künstler.

§ 6 Copyright-Hinweise Copyright-Hinweise oder sonstige Texte auf den Fotos werden nur mit einer schriftlichen Zustimmung des Fotografen/Regisseurs zugelassen.
§ 7 Fotos/Videos Mit der Übertragung der Fotos/Videos zu DCT-Entertainment wird garantiert, dass die jeweilige Person das Recht besitzt, der Agentur diese für die Nutzung auf der Internetseite sowie Social Media Plattformen zur Verfügung zu stellen. Gleichzeitig wird der Agentur das Nutzungsrecht übergeben. Das Nutzungsrecht, welches eingeräumt wird, umfasst das widerrufliche Recht zur weltweiten Vervielfältigung, Verteilung, öffentlichen Wiedergabe, Übersendung, Veröffentlichung oder sonstigen vergleichbaren Nutzung der übertragenen Inhalte ausschließlich im Rahmen des Internetangebots ohne jeglichen Anspruch auf Vergütung durch den Künstler oder Dritte.
§ 8 Anspruch Dritter Ein Künstler stellt der Agentur alle Ansprüche gegenüber Dritter frei, die diese wegen der Verletzung ihrer Rechte, insbesondere von Wettbewerbs-, Urheber-, Lizenz- oder sonstigen Schutzrechten aufgrund der von dem Künstler übermittelten Inhalte gegenüber der Agentur geltend macht. Der Nutzer erstattet der Agentur die Kosten der Rechtsverfolgung, die aufgrund seiner Rechtsverletzenden Inhalte entstehen. Der Nutzer verpflichtet sich, die Agentur nach Kräften bei der Begegnung sämtlicher auf seinen Inhalten beruhenden Ansprüche Dritter zu unterstützen und der Agentur insbesondere alle zur Verteidigung erforderlichen Dokumente zu übergeben.
§ 9 E-Mail Benachrichtigung Jeder Künstler von DCT-Entertainment ist damit einverstanden E-Mails von uns zu erhalten.
§ 10 Salvatorische Klausel Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise nicht rechtswirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, wird die Gültigkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt.
§ 11 Schlussbestimmungen Zwischen den Parteien dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Agentur, Künstler, Kunde, findet deutsches Recht Anwendung. Erfüllungsort für alle Verpflichtungen aus der Buchung im Zusammenhang mit den Nutzungsrechten ist der Sitz der Agentur. Der Kunde verpflichtet sich, Änderungen oder Ergänzungen der Buchungen und Abweichungen von diesen Buchungsbedingungen nur nach vorheriger Absprache mit der Agentur vorzunehmen und es zu unterlassen, den Künstler während der Arbeitstage zu Buchungsänderungen oder Buchungsergänzungen anzuhalten. Die Gültigkeit der Buchungsbedingungen wird durch etwaige Ungültigkeit einzelner Bestimmungen nicht berührt. An Stelle einer unwirksamen Bestimmung gilt dasjenige als vereinbart, was dem angestrebten Zweck möglichst nahe kommt. Entsprechendes gilt für die Ausfüllung von Vertragslücken. Gerichtsstand für Vollkaufleute, juristische Personen des öffentlichen Rechts, Kunden und Künstlers/vermittelte Personen ohne allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland ist der Geschäftssitz der Agentur.